Sport

Nebst Inhalation und Medikamenten, ist Sport meiner Meinung nach der wichtigste Bestandteil im Kampf gegen CF. Es gibt Sportarten, die eher einen grösseren Vorteil für uns bringen, andere weniger. Grundsätzlich gilt jedoch, alles ist gut, solange man etwas tut. Anbei möchte ich ein paar Aspekte erörtern und etwas aus meiner Erfahrung erzählen.

Vorteile von Sport

Sport besitzt viele Vorteile. Neben der Leistungssteigerung und der Kraft, macht Sport ebenfalls glücklich. Endorphine, Dopamin und Serotonin sorgen dafür, dass wir nach dem Sport stets bei guter Laune sind. In einer psychisch recht harten Zeit fing ich ebenfalls an, viel zu trainieren, dies half mir wirklich sehr. Sportarten wie Joggen, Sprint, Trampolin und Gymnastik können uns ebenfalls helfen, denn zähen Schleim zu lösen. Durch die Bewegung arbeiten wir automatisch an der Haltung unseres Thorax, sowie der Elastizität der Lunge. Also ist Sport auch eine Form von Atemtherapie.

Die beste Sportart

Die beste Sportart gibt es für uns CFler nicht. Ärzte und Physiotherapeuten empfehlen Sportarten, die mehr die Ausdauer steigern als die Kraft. Ebenso sind Aktivitäten, die durch ihre Ausübung gewisse Vibrationen in der Lunge auslösen sehr empfehlenswert. Hierzu gehören:

 

-Joggen

-Gymnastik

-Sprint

-Trampolin

-Schwimmen

-Radfahren

-Joggen

-Gymnastik

-Sprint

-Trampolin

-Schwimmen

-Radfahren

Aus meiner Erfahrung

Im Laufe meines Lebens habe ich schon viele Sportarten ausprobiert. Dazu gehören Tennis, Golf, American Football, Unihockey, Tanzen, Krafttraining und Surfen. Alle haben mir etwas geholfen. Besonders, auch wenn es mühsam ist, war das Joggen hilfreich. Ich konnte viel mehr Sputum abhusten und meine Ausdauer hat sich mit dem richtigen Training um einiges verbessert. Alles in allem gilt, probier aus was Dir Spass macht. Sei mutig, sei stark. 

Nebst Inhalation und Medikamenten, ist Sport meiner Meinung nach der wichtigste Bestandteil im Kampf gegen CF. Es gibt Sportarten, die eher einen grösseren Vorteil für uns bringen, andere weniger. Grundsätzlich gilt jedoch, alles ist gut, solange man etwas tut. Anbei möchte ich ein paar Aspekte erörtern und etwas aus meiner Erfahrung erzählen.

Vorteile von Sport

Sport besitzt viele Vorteile. Neben der Leistungssteigerung und der Kraft, macht Sport ebenfalls glücklich. Endorphine, Dopamin und Serotonin sorgen dafür, dass wir nach dem Sport stets bei guter Laune sind. In einer psychisch recht harten Zeit fing ich ebenfalls an, viel zu trainieren, dies half mir wirklich sehr. Sportarten wie Joggen, Sprint, Trampolin und Gymnastik können uns ebenfalls helfen, denn zähen Schleim zu lösen. Durch die Bewegung arbeiten wir automatisch an der Haltung unseres Thorax, sowie der Elastizität der Lunge. Also ist Sport auch eine Form von Atemtherapie.

Die beste Sportart

Die beste Sportart gibt es für uns CFler nicht. Ärzte und Physiotherapeuten empfehlen Sportarten, die mehr die Ausdauer steigern als die Kraft. Ebenso sind Aktivitäten, die durch ihre Ausübung gewisse Vibrationen in der Lunge auslösen sehr empfehlenswert. Hierzu gehören:

-Joggen             -Sprint

-Gymnastik       -Trampolin

-Schwimmen

-Radfahren

Aus meiner Erfahrung

Im Laufe meines Lebens habe ich schon viele Sportarten ausprobiert. Dazu gehören Tennis, Golf, American Football, Unihockey, Tanzen, Krafttraining und Surfen. Alle haben mir etwas geholfen. Besonders, auch wenn es mühsam ist, war das Joggen hilfreich. Ich konnte viel mehr Sputum abhusten und meine Ausdauer hat sich mit dem richtigen Training um einiges verbessert. Alles in allem gilt, probier aus was Dir Spass macht. Sei mutig, sei stark. 

Sport mit tiefem FEV1

Ist Dein FEV1 Wert im Moment oder dauerhaft tief? Gerade hier empfehle ich Dir aus eigener Erfahrung, Sport zu treiben. Eine eingeschränkte Lungenleistung kann sehr demotivierend wirken. Gewisse CFler sind deshalb besonders vorsichtig. Dennoch lege ich Dir ans Herz, etwas für Deine Gesundheit zu tun. Besonders jetzt kann Dir Sport helfen. Sport verbessert das Immunsystem, macht glücklich und gesund. Natürlich ist ein Marathon nicht das Ziel hier, aber jede Bewegung tut gut, sei das eine kurze Runde Joggen (mit angepasster Geschwindigkeit) oder ein wenig spazieren gehen. Persönlich finde ich, teste wo Deine Grenze ist. Du kennst Deinen Körper am besten. Wenn Dir etwas nicht gut tut, höre damit auf. Vielleicht würde ich auf Hochleistungssport, heftige Kontaktsportarten oder ähnlich verzichten. Der Körper braucht einen Moment um sich der Situation anzupassen und sich zu erholen. Gib ihm genug Zeit und schaue dann, ob es Dir was gebracht hat. Das Schlimmste was Du mit einem tiefen FEV1 tun kannst, ist nichts. Die CF wartet nur darauf, zu gewinnen. Gib ihr keine Chance dazu! Ich war lange mit 32% FEV1 unterwegs, dennoch habe ich mich abgemüht, Sport zu treiben. Schlussendlich bin ich wieder auf 56% gelandet, mehr als zuvor als es mir gut ging. Mir ist bewusst, dass wenn ich jahrelang auf einem tieferen Niveau bin, ich dies vielleicht nicht mehr erreichen kann. Aber was ich kann, ist zu versuchen, dieses Niveau so lange wie möglich beizubehalten. 

Ein paar Tipps

  • Suche Dir eine Sportart aus, die Dir Spass macht. Es bringt absolut nichts, etwas zu tun, was Dich viel Überwindung kostet, nur weil Du denkst, es bringt Dir mehr. Spass am Sport ist die halbe Miete, denn nur dann machst Du es auch gerne und regelmässig.
  • Setze Dir ein klares und erreichbares Ziel. Halte den Fortschritt schriftlich fest, dann siehst Du, was Dir das Training bringt und was Du verbessern könntest. 
  • Jeder fängt mal klein an. Setze Deine Erwartungen nicht zu hoch für den Anfang und sei nicht enttäuscht, wenn Du Dein Ziel nicht innert zwei Tagen erreichst. Sport, Ausdauer und Kraft brauchen Zeit, um sich zu bilden. Sei geduldig mit Dir. Auch wenn du eine schlechtere Zeit läufst als letztes Mal oder weniger Gewicht hebst, gib nicht auf, das gehört zum Prozess.
  • Suche Leute die Dich beim Training unterstützen oder denen Du von Deinem Fortschritt erzählen kannst. Gemeinsam ist man stärker.
  • Ernährung und Ruhephasen sind sehr wichtige Bestandteile beim Sport!
  • Hör auf Deinen Körper und nicht was andere sagen. Dein Körper bestimmt das Limit. Es steckt keine Schande dahinter, wenn man ein paar Minuten mehr auf den Kilometer hat oder weniger Gewicht stemmt als andere. Denk daran, andere kämpfen nicht gegen CF, wir schon! Und die CF hasst es, wenn wir auf unseren Körper hören.

Ein paar Tipps

  • Suche Dir eine Sportart aus, die Dir Spass macht. Es bringt absolut nichts, etwas zu tun, was Dich viel Überwindung kostet, nur weil Du denkst, es bringt Dir mehr. Spass am Sport ist die halbe Miete, denn nur dann machst Du es auch gerne und regelmässig.
  • Setze Dir ein klares und erreichbares Ziel. Halte den Fortschritt schriftlich fest, dann siehst Du, was Dir das Training bringt und was Du verbessern könntest. 
  • Jeder fängt mal klein an. Setze Deine Erwartungen nicht zu hoch für den Anfang und sei nicht enttäuscht, wenn Du Dein Ziel nicht innert zwei Tagen erreichst. Sport, Ausdauer und Kraft brauchen Zeit, um sich zu bilden. Sei geduldig mit Dir. Auch wenn du eine schlechtere Zeit läufst als letztes Mal oder weniger Gewicht hebst, gib nicht auf, das gehört zum Prozess.
  • Suche Leute die Dich beim Training unterstützen oder denen Du von Deinem Fortschritt erzählen kannst. Gemeinsam ist man stärker.
  • Ernährung und Ruhephasen sind sehr wichtige Bestandteile beim Sport!
  • Hör auf Deinen Körper und nicht was andere sagen. Dein Körper bestimmt das Limit. Es steckt keine Schande dahinter, wenn man ein paar Minuten mehr auf den Kilometer hat oder weniger Gewicht stemmt als andere. Denk daran, andere kämpfen nicht gegen CF, wir schon! Und die CF hasst es, wenn wir auf unseren Körper hören.

Ein paar Fragen und Antworten

Beim Sport werden unsere Muskeln stark beansprucht. Bei intensivem Krafttraining zum Beispiel, reisst der Muskel durch das Training. Durch den Aufbau dann, gewöhnt sich der Muskel an die Belastung und baut sich stärker auf. Um dies zu gewährleisten, braucht es eine angemessene Ernährung. Ebenso bildet sich der Muskel vor allem in den Ruhephasen, sprich Schlaf. Bei intensivem Training wird 8 Stunden Schlaf empfohlen.

Wenn Du intensives Krafttraining betreiben möchtest, beträgt die Ruhephase zwischen den einzelnen Trainingseinheiten 48-72 Stunden, in denen ein Muskel ruhen sollte. Warte also 2-3 Tage, bevor Du einen Muskel wieder trainierst. 

Das kommt ganz auf die Dauer drauf an. Wenn Du kurze Strecken läufst, 10-30 Minuten pro Tag, kannst Du das fast jeden Tag tun. Baue eine Pause am Ende der Woche ein. Wenn Du länger joggen gehst, beschränke es auf alle 2-3 Tagen. Bedenke, der Körper muss sich wieder regenerieren. Dies geschieht mit CF ein wenig langsamer als sonst.

Von Tauchen, Bungee Jumping und Fallschirmspringen wird abgeraten. Durch den Druckunterschied kann sich ein Pneumothorax bilden (Loch in der Lunge). Falls Du unbedingt eines der Dinge tun möchtest, sprich sie vorher mit Deinem Arzt ab.

Bei Entzündungen und Infektionen sollte Sport vorsichtig und in Absprache mit dem Arzt ausgeübt werden. Was zum Beispiel immer geht, ist ein Training mit dem Therraband. Dabei sollte immer auf den Körper geachtet werden.

Ein tiefer FEV1 Wert sollte nicht am Sport an sich hindern. Klar sind lange Strecken rennen nicht unbedingt möglich, aber jeder Meter zählt und bringt dich weiter. 

Fehlt Dir die Motivation?

Wolltest Du schon lange mehr Sport treiben? Möchtest Du Dein Fitnessziel erreichen aber hast keine Motivation? 

Zusammen trainieren hilft oft. Natürlich können wir uns wegen den Keimen nicht sehen. Oder wieso forderst Du mich nicht heraus? Sag mir was Dein Ziel ist, und ich werde simultan versuchen, das gleiche Ziel zu erreichen! Zusammen schaffen wir das! Ich glaube an Dich! Kontaktiere mich wenn Du Interesse hast. 

Hättest Du gerne einen Personaltrainer, der Dich beim Training unterstützt und Dir wertvolle Tipps geben kann?

Coach Lo von mindlift.ch bietet auf seiner Website ein Personalcoaching an. Dabei erstellt er Dir einen persönlichen Trainingsplan den Du entweder selbstständig oder in Anwesenheit von ihm durchführen kannst. Lo hat selber keine CF, was ein face to face Coaching möglich macht. Durch unsere langjährige Freundschaft kennt er sich zudem sehr gut mit CF aus und kann Dir spezifische Tipps zu Training und Ernährung geben. Willst Du fit und gesund werden? Dann ist dies Deine Chance! Ich trainiere ebenfalls mit seinen Plänen und habe damit grossen Erfolg.

Möchtest Du gerne intensiv und gezielt Kraft und Ausdauer trainieren und brauchst dabei Unterstützung?

Ben Mudge, ebenfalls CF Betroffener bietet auf seiner Website spezifische Sportcoachings an (englisch).  Ben begleitet Dich dabei via Skype und bietet Dir Support und Antwort auf all Deine Fragen rund ums Thema Kraft und Ausdauer, sowie Ernährung.  Aus persönlicher Erfahrung kann ich Ben sehr empfehlen. Ein Coaching von 2-3 Monaten hilft bereits enorm um gegebenenfalls selbstständig weiter zu trainieren. 

de_DEDeutsch
en_AUEnglish (Australia) de_DEDeutsch