PEP / EzPAP

Was ist PEP?

PEP steht für „Positive Expiratory Pressure“ und ist ein handliches Gerät, dass beim Ausatmen einen positiven Druck erzeugt. Dadurch kann Sputum besser nach oben transportiert und danach abgehustet werden. PEP hilft ebenfalls die Lunge offen zu halten, sodass sie nicht kollabiert.

Vorteile

  • Einfaches und handliches Gerät, dass ohne Batterien oder Strom funktioniert.
  • Kostengünstig
  • Super um Sputum zu befördern.
  • Kann mit einer Messeinheit verbunden werden, um den Druck zu messen
  • Kann zwischendurch gemacht werden, egal wo und wann

Nachteile

  • Funktioniert bei einigen nur bei vorhergehender Inhalation
  • Material eher billig, sehr schnell verbissen und gebraucht.
  • Kann bei angeschlagener Lunge zu Lungenbluten führen.
  • Einfaches und handliches Gerät, dass ohne Batterien oder Strom funktioniert.
  • Kostengünstig
  • Super um Sputum zu befördern.
  • Kann mit einer Messeinheit verbunden werden, um den Druck zu messen
  • Kann zwischendurch gemacht werden, egal wo und wann
  • Funktioniert bei einigen nur bei vorhergehender Inhalation
  • Material eher billig, sehr schnell verbissen und gebraucht.
  • Kann bei angeschlagener Lunge zu Lungenbluten führen.

Mein Testbericht

Ich persönlich verwende das PEP jeden Tag zweimal. In Zeiten wo die Lunge angeschlagen ist, sollte Vorsicht gewaltet werden. Je nach Druck kann das PEP zu Lungenbluten führen. Das System sollte also nur mit viel Druck verwendet werden, wenn keine akute Infektion vorhanden ist. Sonst nur mit wenig Druck. Mir hilft PEP enorm, Sputum zu lösen und zu befördern. Da einfach und handlich, kann ich das Gerät jedem empfehlen. Da ich viel reise, ist das PEP natürlich sehr praktisch und braucht keinen Platz.

5/5
5/5

PEP richtig verwenden

  1. Am besten funktioniert PEP wenn Du vorher mit NaCL/Muccoclear inhalierst. Dadurch löst sich der Sputum und kann mit dem PEP besser abgehustet werden.
  2. Stelle sicher dass Du den richtigen Druck hast. Mit der Drehscheibe kannst Du die Lochgrösse verändern. Wähle eines, dass Dir nicht alle Adern im Kopf platzen lässt. 
  3. Atme tief ein, mache eine kurze Pause von 2-3 Sekunden, atme dann ins PEP aus. Presse dabei die Luft ins Gerät, je nach gewähltem Druck. (Ein Messgerät kann am PEP angehängt werden, muss allerdings separat gekauft werden).
  4. Wiederhole dies 4-5 mal, mache danach eine kurze Pause und atme normal und ruhig.
  5. Nach der Pause wiederhole den Prozess. Das Ganze kannst Du solange tun, bis Du denkst Du hast alles abgehustet. Falls Dir schwindlig wird, höre vorher auf.
  6. Reinige das PEP nach jeder Anwendung. Das Gerät kann problemlos ausgekocht und desinfiziert werden. Versuche des weiteren, nicht durch das PEP einzuatmen. Dies verringert die Keimgefahr.

PEP richtig verwenden

  1. Am besten funktioniert PEP wenn Du vorher mit NaCL/Muccoclear inhalierst. Dadurch löst sich der Sputum und kann mit dem PEP besser abgehustet werden.
  2. Stelle sicher dass Du den richtigen Druck hast. Mit der Drehscheibe kannst Du die Lochgrösse verändern. Wähle eines, dass Dir nicht alle Adern im Kopf platzen lässt. 
  3. Atme tief ein, mache eine kurze Pause von 2-3 Sekunden, atme dann ins PEP aus. Presse dabei die Luft ins Gerät, je nach gewähltem Druck. (Ein Messgerät kann am PEP angehängt werden, muss allerdings separat gekauft werden).
  4. Wiederhole dies 4-5 mal, mache danach eine kurze Pause und atme normal und ruhig.
  5. Nach der Pause wiederhole den Prozess. Das Ganze kannst Du solange tun, bis Du denkst Du hast alles abgehustet. Falls Dir schwindlig wird, höre vorher auf.
  6. Reinige das PEP nach jeder Anwendung. Das Gerät kann problemlos ausgekocht und desinfiziert werden. Versuche des weiteren, nicht durch das PEP einzuatmen. Dies verringert die Keimgefahr.

Was ist EzPAP?

EzPAP ist ebenfalls ein System, dass einen positiven Druck beim Ausatmen erzeugt. Der grosse Unterschied zwischen EzPAP und PEP ist, dass EzPAP nicht mit der Lochgrösse des Gerätes den Druck erzeugt, sondern mit Luft. Des weiteren hilft EzPAP dabei, die Lunge beim Einatmen mit mehr Luft zu füllen und versucht so, die Lunge besser zu belüften, auch an Stellen, die sonst nicht mit frischer Luft versorgt werden. 

Vorteile

  • Positiver Druck beim Ausatmen
  • Füllt die Lunge mit Luft beim Einatmen
  • Kann mit einer Inhalation kombiniert werden, sodass beim einatmen NaCL dazugegeben wird.
  • Sehr effektiv

Nachteile

  • Damit das EzPAP die Lunge mit Sauerstoff versorgt, muss eine Sauerstoffflasche vorhanden sein, die zwischen 3 und 10 Liter Luft in der Minute ausgeben kann. Für die, welche eine Sauerstoffstation zu Hause haben, kann das EzPAP verwendet werden. Falls nicht, kann das EzPA nur mit einem Physio oder im Spital verwendet werden. Als Alternative kannst Du auch den Pari Boy dafür gebrauchen, allerdings ist der Druck dann sehr hoch.
  • Positiver Druck beim Ausatmen
  • Füllt die Lunge mit Luft beim Einatmen
  • Kann mit einer Inhalation kombiniert werden, sodass beim einatmen NaCL dazugegeben wird.
  • Sehr effektiv
  • Damit das EzPAP die Lunge mit Sauerstoff versorgt, muss eine Sauerstoffflasche vorhanden sein, die zwischen 3 und 10 Liter Luft in der Minute ausgeben kann. Für die, welche eine Sauerstoffstation zu Hause haben, kann das EzPAP verwendet werden. Falls nicht, kann das EzPA nur mit einem Physio oder im Spital verwendet werden.

Mein Testbericht

Das EzPAP hat mir vor allem in Zeiten viel gebracht, als meine Lunge voll mit Schleim war und mir die Atmung schwerfiel. Im Moment verwende ich das Gerät wöchentlich mit meiner Physiotherapeutin. Auch wenn kein Sputum vorhanden ist, es tut gut, sich mit Luft füllen zu lassen und so auch inaktivere Ecken der Lunge wieder zu durchlüften. Wenn Deine Lunge angeschlagen ist, sollte ebenfalls Vorsicht gewährt werden und vor allem nicht mit zu viel Druck gearbeitet werden. Das Gerät kann nicht sehr gut gereinigt werden, deshalb ist es wichtig, alle paar Behandlungen ein neues zu verwenden. Dies sollte von der Krankenkasse übernommen übernommen werden.

5/5
5/5

EzPAP richtig verwenden

  1. Am besten probierst Du EzPAP mit deiner/deinem Physio aus. 
  2. Stelle sicher, dass Du nicht zu viel Druck nimmst. Für üblich nehme ich 6-9 Litern sofern es mir gut geht. 
  3. Atme durch das Gerät ein. Fülle die Lunge ganz. Wenn gefüllt, lasse Dich vom Gerät noch mehr „aufblasen“, sprich blockier den Rachen nicht sodass die Luft weiter fliessen kann. 
  4. Atme durch das Gerät aus und achte dabei auf den Druck, der Dir die Anzeige angibt. 
  5. Wechsle ab, in dem Du die Lunge nur zu 1/4 füllst, Pause, ausatmen, ein paar Mal wiederholen. Fülle halb, Pause, ausatmen, wiederholen, fülle 3/4, Pause, ausatmen, wiederholen. Fülle ganz. 
  6. EzPAP solltest Du nur kurz benutzen. Mache nach 1-2 Minuten eine Pause, atme ruhig und tief.

EzPAP richtig verwenden

  1. Am besten probierst Du EzPAP mit deiner/deinem Physio aus. 
  2. Stelle sicher, dass Du nicht zu viel Druck nimmst. Für üblich nehme ich 6-9 Litern sofern es mir gut geht. 
  3. Atme durch das Gerät ein. Fülle die Lunge ganz. Wenn gefüllt, lasse Dich vom Gerät noch mehr „aufblasen“, sprich blockier den Rachen nicht sodass die Luft weiter fliessen kann. 
  4. Atme durch das Gerät aus und achte dabei auf den Druck, der Dir die Anzeige angibt. 
  5. Wechsle ab, in dem Du die Lunge nur zu 1/4 füllst, Pause, ausatmen, ein paar Mal wiederholen. Fülle halb, Pause, ausatmen, wiederholen, fülle 3/4, Pause, ausatmen, wiederholen. Fülle ganz. 
  6. EzPAP solltest Du nur kurz benutzen. Mache nach 1-2 Minuten eine Pause, atme ruhig und tief.
de_DEDeutsch
en_AUEnglish (Australia) de_DEDeutsch